Unsere Geschichte

1989

Das Unternehmen Multiwork Zeitarbeit wird als Einzelfirma von John Hoheisel gegründet.

 

1992

Überwog die Überlassung von Fachpersonal aus dem Elektro- und Holzsektor.
Danach erfolgte der Einstieg in den kaufmännischen Bereich.

 

1995

Änderung in die Rechtsform Hoheisel GmbH & Co. KG.

 

1996

Erweiterung des kaufmännischen Gebietes von Sekretariat und Sachbearbeitung
um die Spezialisierung auf Computerberufe.

Im technischen und gewerblichen Bereich, in dem Facharbeiter und Produktionshelfer beschäftigt sind,
wurde der Zweig Techniker und Ingenieure aufgebaut.

 

2001

Aufgrund des ständig expandierenden Marktes im Bereich der Personaldienstleistung
zog die Hauptverwaltung des Unternehmens 2001 in ein größeres Büro.

 

2002-2004

Nach einer konjunkturell bedingten schwierigen Phase konnte Multiwork seine Marktposition
besonders im Raum Rosenheim und Großraum München weiter festigen.

 

2011

Derzeit ist die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften im technischen und kaufmännischen Bereich
besonders Hoch. - Diese Bereiche wurden massiv aufgebaut.

 

2012-2013

Umfirmierung zu Multiwork GmbH.
Wir gehören zu Marktführern für Arbeitnehmerüberlassung im Raum Rosenheim.

 

2016

Gewinnt Multiwork GmbH neben der Stellung als Master Vendor auch das erste On Site Management
bei einem unserer Kunden.

 

2018

2018 wird Multiwork GmbH für weitere Kunden als On Site Manager Partner.
Dieses Jahr ist das bis dahin umsatzstärkste Jahr der Firmengeschichte.

 

 

 

300_1_22061514410__2000x1414_750x500.jpg

Wir sagen Danke - für 25 Jahre Firmenjubiläum!

Liebe Firmen, Mitarbeiter*innen & Lieferanten,

wir, von Multiwork GmbH
möchten uns bei Ihnen bedanken
für 25 Jahre Vertrauen
und Ihrer Zusammenarbeit mit uns.

Ohne Sie
wäre dies nicht möglich gewesen!

Auch in Zukunft
werden wir
zusätzliche Herausforderungen annehmen
und neue Lösungen im Bereich
der Personalwirtschaft entwickeln,
um unsere Marktposition in individuell
definierten Geschäftsfeldern zu stärken.

Wir leben mit Ihnen unser Motto:

"Gemeinsam mehr erreichen"